... durch Österreich welche nebenbei sehr gut ausgebaut ist und nicht über verwinkelte Pass Straßen führt der ist hier genau richtig. Und schön ist sie obendrein, wie sich vor Ort gezeigt hat. Auf Ihrem Weg von München über Rosenheim Richtung Süden fahren die Urlauber bis kurz vor die Staatsgrenze. Achtung, die Strecke bis Kufstein Süd ist durch eine Gesetzesänderung nicht mehr Vignettenfrei! Wohnmobile mit der Gobox können die 4 Kilometer Autobahn bis abfahrt Kufstein Süd in kauf nehmen, das macht kein Loch ins Urlaubsbudget. Wer sich die Vignette sparen will muss bei EXIT 60 bei Kiefersfelden von der Autobahn und durch Kiefersfelden Richtung Kufstein. Nun müssen Sie durch das Zentrum von Kufstein und am Ortsende geht es Richtung St Johann / Kitzbühel. Eine große Hilfe ist auch der Wegweiser „Felbertauernstraße“ er ist an allen wichtigen Abzweigungen zu finden und ist grün hinterlegt. Vorbei geht es am Wilden Kaiser Richtung Kitzbühel, um anschließen auf den gut und 3 spurig ausgebauten Paß Thurn zu gelangen. die Passhöhe beträgt nur 1.240 Meter. Der erste beeindruckende Blick auf die Hohen Tauern mit der Venedigergruppe 3774m an deren Fuß wir heute übernachten sowie das Kitzsteinhorn 3.203m und der Großglockner 3.798 m ist von hier zu sehen. Gleich unterhalb der Passhöhe finden wir einen kleinen Parkplatz zu unserer rechten wo wir diesen wunderbaren Ausblick auf der Speicherkarte unserer Digitalkamera festhalten. Wir genießen die Strecke ins Tal wo wir unten angelangt in Mittersill diese Straße verlassen um in westliche Richtung zu fahren.

Das Salzachtal ist ein sehr breites Trogtal, hier entspringt die gleichnamige Salzach welche bis nach Salzburg fließt. Neben Ihr verläuft der wunderbare und weithin bekannten Tauernradweg der von Neukirchen bis Passau verläuft. Im Ortsteil Rosental, welcher zur Gemeinde Neukirchen am Großvenediger gehört biegt man links Richtung Gasthof Friedburg ab und folgt den letzten Metern der gut ausgeschilderten Straße. Problemlos hat man auf dem neu gestalteten Stellplatz schnell eingefunden, das Handtieren mit keilen ist nicht groß nötig, noch schnell an der Stromsäule angedockt, die Markise rausgefahren, die Stühle aufgeklappt und der Urlaub kann beginnen. Naturverbundene können auch auf der befestigten Wiese auf einer zweiten Terrasse übernachten. Wer vor lauter Naturgenuss nun nicht mehr kochen will, kann sich von Norbert Unterrassner der neben dem Stellplatz einen schönen Landgasthof betreibt kulinarisch verwöhnen lassen. Hier kommt noch hinzu wer zum Essen einkehrt, spart sich die Stellplatzgebühr. So mancher Wohnmobilist konnte sich von diesem Panorama an einem Tag nicht satt sehen, somit wurde einfach der Aufenthalt verlängert. Dies ist auch kein Problem, denn eine Ver- und Entsorgungsanlage inkl. Bodeneinlass steht gratis zur Verfügung. Bei der Weiterreise führt uns der Weg die ersten Kilometer wieder zurück nach Mittersill, wo wir auf die Felbertauernstraße auffahren und in Richtung Süden fahrt aufnehmen. Bis Lienz befahren die Reisenden die B 108 und haben nun am 1. Kreisverkehr die große Entscheidung.

Entweder über Sillian nach Südtirol, Dolomiten, oder sie folgen südöstlicher Richtung dem Flusslauf der Drau. Im Kärntner Seengebiet kann noch eine Zwischenstopp eingelegt werden oder man nützt die Übergänge Plöckenpass oder weiter östlich das Nassfeld um Österreich zu verlassen und in den Süden zu gelangen.